Galerie Günter Puhze
Kunst der Antike

Objekt: C 6334

Schreitender Mann

Ende 6. Dynastie

Holz mit Resten der Stuckauflage sowie der blauen und roten Bemalung, Knochen und Ebenholz. Die Füße fehlen, Risse im Holz, der rechte Arm ist ergänzt, sonst sehr schön erhalten. Der Mann von schlanker Gestalt trägt einen Schurz und hat das linke Bein im Schritt vorangestellt. Der linke angewinkelte Arm wurde aus zwei Teilen separat gearbeitet und gedübelt. In der Hand hielt er wohl ursprünglich einen Stab. Auf dem Kopf trägt er eine kurze blaue Löckchenperücke, die die Ohren freilässt. Die eingelegten Augen sind aus Knochen und die Pupillen aus Ebenholz gearbeitet. Das Ebenholz wurde zu Stiften geschnitzt und durch den Knochen bis in das Holz versenkt. Die Augenbrauen, die Nase und der Mund wurden geschnitzt. Eine ausdrucksstarke Skulptur von hervorragender Qualität.

Vgl. William C. Hayes, The Scepter of Egypt – Part I, The Metropolitan Museum of Art, New York 1953, figure 66

H. Schlögl, Geschenk des Nils – Aegyptische Kunstwerke aus Schweizer Besitz, Basel 1978, Nr. 112

Aus Sammlung H., Belgien, erworben vor 1983.

H 45,1 cm

Preis auf Anfrage